Bauabfallentsorgung / Bauabfall Entsorgung

Informationen zum Thema Bauabfall

Bereitstellung zum Transport

Grundsätzlich sollen die Bauabfälle möglichst zügig entsorgt werden.

Kostensparend wirkt sich ein anfängliches Sortieren des Materials aus. Man unterscheidet hier Bauabfälle zur Beseitigung, das sind Abfälle, die nicht verwertet werden können und daher z. B. auf einer Deponie abgelagert werden müssen. Weiter gibt es Bauabfälle zur Verwertung, viele Materialien sind wiederverwertbar, also recycle-fähig, das heißt, aus ihnen können Rohstoffe zurück gewonnen werden (z. B. Armierungsstahl), oder sie sind aufgrund ihrer Eigenschaften für bestimmte Zwecke einsetzbar (z. B. zerkleinerter Bauschutt als Tragschicht für Oberflächenbefestigungen) oder ihr Energieinhalt kann genutzt werden kann (z. B. Altholzverbrennung in Biomasse Kraftwerken). Allerdings ist die Wiederverwertung nur dann möglich, wenn die Materialien sortenrein getrennt werden und schadstofffrei sind.

Das Sammeln und die Bereitstellung der Abfälle erfolgt somit nach Abfallarten getrennt in eigens dafür vorgesehen Behältern. Die Art und Menge der Behälter richtet sich nach den im Entsorgungskonzept festgehaltenen Arten und Mengen des Bauabfalls. Am festgelegten Containerstandort wird das Material durch Deckelung und gegebenenfalls einen Bauzaun vor Verschmutzung und Fremdnutzung geschützt. Geschlossene Behälter sind auch deswegen effektiv, da eindringendes Regenwasser zusätzliches Gewicht und damit verbundene Kosten bedeuten würde.

Sofern der Bauherr die Bauleitung einer Baufirma oder einem Architekten übertragen haben sollte, sorgen diese für die fachgerechte Entsorgung der Bauabfälle. Auch Handwerker sollten vertraglich verpflichtet werden, ihre Abfälle zu sortieren und selbst zu entsorgen.

Vorsicht ist geboten: Auch wenn andere für die Entsorgung der Abfälle zuständig sind, so ist prinzipiell immer noch der Bauherr als Auftraggeber für die ordnungsgemäße Entsorgung (mit) verantwortlich. Er ist verpflichtet, sich davon zu überzeugen, dass der Beauftragte tatsächlich in der Lage und rechtlich befugt ist, die Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen. Andernfalls verletzt er seine Sorgfaltspflicht und handelt somit fahrlässig und kann daher zur Rechenschaft gezogen werden.

Spezielle Entsorgungsfachbetriebe sind prädestiniert dafür, die anfallenden Abfälle umweltverantwortlich und unter Einhaltung der rechtlichen Vorschriften zu entsorgen. Der Bauherr kann sich im Vorfeld über die Professionalität der ausgesuchten Firma informieren, viele Anbieter sind durch die Entsorger Gemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft e.V. zertifizierte Unternehmen.